Dienstag, 22. Februar 2011

Marienkäfer Murrinis

...von Sandra. Habe ich heute in eine Riesen-Blumenperle gesetzt.



Mal sehen wie sie geworden ist. Das war eine Perle mit allen Schikanen: Glas rausgesucht, Stringer gezogen, Klar Base, darauf Double Helix das ich wirbeln  und danach Reduzieren wollte. Doch- wo ist den nur mein Glas-Wirbelstück? Shit, ich sehe es nicht auf dem unaufgeräumten Arbeitstisch. Da liegen unzählige Stringer und Glasreste, die schon länger darauf warten aufgeräumt zu werden. OK, dann notdürftig mit einem Klarstringer gewirbelt. Dann die nächste Panne- im Lampenfunzel-Licht nicht den richtigen Stringer erwischt für die unterste Blumenschicht- uups, was mache ich denn da, Weiß genommen ich Dodo. Und dann nicht richtig abgedeckt sodass das Weiß später unten raus kam. Erste Schicht klar darüber und damit war schon eine halbe Std. vorbei.
Mist, mir reicht das Glas nicht- natürlich liegt auch keine Reservestange bereit. Also Perle schnell warm gemacht und damit immer schön weiter drehend zum Glaslager und gleich mal zwei Stangen geholt. Die zweite Blumenlage aufgebracht, das lief ganz gut. Dann wollte ich eigentlich zwei Marienkäferchen auflegen, leider keine zweite freie Stelle gefunden. Das Käferchen ist mir zwei mal von der Perle geflogen (ja auch ein Marienkäferchen aus Glas kann fliegen). Ich hatte die betreffende Stelle nicht genug erhitzt. Zum Glück hat's das Käferchen nicht gefetzt. Nächste Schwierigkeit- wie stelle ich es an, dass das Marienkäferchen nicht zu Matsch wird? Na klar, nicht zu heiß und nicht zu arg drücken. Jetzt war an dieser Stelle ein Hubbel weil ich es ja mit klar abgedeckt habe um es zu schützen während ich die letzte Klar-Schicht aufbringe. Nun war es mittlerweile so, dass meine rechte Glasstangenhaltehand :) sehr heiß geworden ist, rot glühte und weh tat, die Linke konnte kaum noch drehen so schwer und anstrengend war das. Aber nun bestand die Kunst darin, die dellige Oberfläche langsam und mit wenig Hitze rund zu bekommen. Bei viel Hitze rundet sich eine Perle zwar schneller aber das wäre hier fatal gewesen. Die Blümchen wären dann nämlich verschmiert geworden. Eine Stunde lang habe ich gebraucht. Das nächste Mal nehme ich einen dickeren Dorn, den kann ich dann besser auf die Dauer drehen. Uuuund der Arbeitsplatz ist für eine solche Perle besser vorbereitet.

Wisst ihr, Blumenperlen waren bisher nicht so meine Stärke weil ich nicht so die Geduld hatte gaaaaanz langsam und nicht zu heiß zu arbeiten.

So, nun sind wir alle mal gespannt was morgen aus dem Ofen kommt.


Grüßle von der Anke

Kommentare:

  1. Das kommt mir so bekannt vor .... ;0)))) Bin schon gespannt, was denn nun daraus geworden ist! Bei mir wandern solche Perlchen oft ins Schächtelchen, an dem sich meine Mutter und meine Mäuse bedienen können ;0)

    Liebe Grüße
    Michi

    AntwortenLöschen
  2. wow, ich glaube ich bleibe bei den "normalen" Märienkäfer und lasse die Murrinis Murrinis sein :-)
    Bin aber gespannt auf das Ergebnis.
    lg, Beatrice

    AntwortenLöschen
  3. Hey Michi, ein Perlchen ist die meine aber nicht, kommt in Richtung Klopper

    Anke

    AntwortenLöschen